Kunstausstellung Dresden, moderne Kunst

ART GALLERY
LEBEN MIT KUNST

"Transition" von Viktoria Graf

Ausstellung von Juni bis September 2015

  • 2005 – 2010 | Hochschule für Bildende Künste Dresden
  • 2007 – 2010 | Fachstudium Prof. H. P. Adamski

  • 2006 – 2007 | Grundstudium Prof. E. Hopfe, C. Sery, R. Pagel, W. Hänsch

  • 2010 – 2012 | Meisterschüler Prof. H. P. Adamski
     

Mit der 1985 in Dresden geborenen und arbeitenden Künstlerin Viktoria Graf möchte ich eine wichtige zeitgenössische, weibliche Position der Dresdner Kunstszene vorstellen. Dabei geht es mir nicht nur darum, eine junge, feminine Sicht aus der Stadt, in der ITARICON gewachsen ist, zu zeigen, sondern auch Parallelen herzustellen. Denn kein Künstler schafft aus dem Nichts. Er arbeitet sich eher an der ständigen Veränderung ab. Ich möchte sogar behaupten, dass Künstler Veränderungen verstärkt wahrnehmen, da sie immer beobachten, analysieren und dokumentieren. Meine Intention mit der Ausstellung „Transition“ ist es, ein wenig zu verdeutlichen, dass wir uns in einem permanenten Übergang befinden und es somit keinen Status Quo gibt, den man erhalten kann. Diese Spannung zwischen den Dingen, wie Erinnerung, Verklärung und Vergessen oder Gegenständlichkeit, Abstraktion und Leere spiegeln die Arbeiten von Viktoria Graf sehr gut wider.

Christian Manss | Kurator

Die künstlerische Arbeit von Viktoria Graf ist eine Reise in unser kollektives Unterbewusstsein. Ihre Bilder sind gleichzeitig zart, fröhlich, kindlich, explosiv, erschreckend, beängstigend und manchmal irrwitzig. Durch die Vereinigung von diesen Gegensätzen durchleuchtet die Künstlerin die gespaltene Essenz der Menschlichkeit, das Wesen der condition humaine. Das Licht kann nicht ohne die Dunkelheit existieren, die Liebe nicht ohne Hass, wir brauchen das Gleichgewicht zum (Über-)Leben. Diese allgemeingültige Anekdote lässt Viktoria Graf in ihren Werken gezielt freien Lauf. Text: Johanna Boland

Hier erhalten Sie mehr Informationen zu Viktoria Graf.