Lydia Thomas - Individualabstand

Lydia Thomas – Biotop (2015), Öl auf Leinwand

ITARICON-Art Gallery Nr. 8
4. Mai 2018 bis 17. August 2018

  • 2009 - 2015 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Anke Doberauer
  • 2013 Erasmus - Stipendium für das Auslandssemester an der Akademie der Künste in Lissabon
  • 2013 Atelierstipendium der Stadt Chemnitz in der Partnerstadt Tampere (Finnland)
  • 2014 Meisterschülerin von Prof. Anke Doberauer
  • 2015 Diplom an der Akademie der Bildenden Künste München
  • Lydia Thomas lebt und arbeitet in Chemnitz und wird vertreten von der dort ansässigen Galerie Weise


Von Mai bis August präsentiert ITARICON Werke der in Chemnitz lebenden Künstlerin Lydia Thomas, die bis 2015 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Anke Doberauer studiert hat, zuletzt als deren Meisterschülerin.
In den ausgestellten, großformatigen Bildern nimmt der Mensch die zentrale Position ein – wobei eher von Positionen zu sprechen ist. Denn dieselbe Person steht, hockt, kriecht vervielfacht im und über den Bildraum, in einer Aneinanderreihung von einzelnen Momentaufnahmen einer Bewegungssequenz. Beim Betrachten entsteht so der Eindruck einer Verlangsamung und die Künstlerin liefert dadurch ein Angebot für unbewusste Entschleunigung im schnelllebigen Alltag. Die sich durch die Vervielfachung bildenden Menschengruppen drängen sich oftmals auf engstem Raum und unterschreiten so den gegenseitigen Individualabstand, so auch der Titel der Ausstellung. Diese Distanz definiert einen imaginären Schutzraum um uns herum, in den wir ungern uns unbekannte Personen eindringen lassen. Die Betrachter hingegen sind eingeladen, ihren persönlichen Abstand zu den Arbeiten von Lydia Thomas individuell zu wählen, was zu einer interessanten Herausforderung werden kann, denn das bei ITARICON ausgestellte Tryptichon „Polytoximane“ (2015) nimmt eine Fläche von bemerkenswerten zehn Quadratmetern ein.

Mehr Informationen zur Künstlerin erhalten Sie hier